Vorsorgen - Kinderarzt Dr. Peters & Frick, Eschwege

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Vorsorgeuntersuchungen


Online-Vorsorgetermin-Rechner:

Hier können Sie mit Hilfe des Geburtsdatums die regulären Termine für alle Vorsorgen errechnen und ausdrucken.

hier klicken



 


Allgemeine Information zu den U's


U1    Wird in der Regel vom Geburtshelfer (Hebamme oder Gynäkologe) bzw. wenn bei der Geburt anwesend durch einen Kinderarzt durchgeführt. Die Untersuchung gilt der allgemeinen Lebensfähigkeit, sowie der ersten Suche nach möglichen angeborenen Fehlbildungen. Es wird der APGAR als Score zur Bestimmung der Vitalität bestimmt. Es werden 0 bis 10 Punkte zu 3 Zeitpunkten (1,5 und 10 Minuten nach Geburt) vergeben. Maximal (best möglicher Zustand des Kindes) ist 3 mal 10. (10/10/10). Zur Untersuchung gehört auch das Messen und Wiegen des Babys, sowie die Untersuchung des Blutes der Nabelschnur (pH-Wert).


U2    Dies ist die erste ausführliche Basisuntersuchung des neugeborenen Kindes. Sie erfolgt meist um den 5. Lebenstag (3.-10. Lebenstag). Häufig noch vor Entlassung aus dem Krankenhaus durch einen Kinderarzt. Ganz wichtig ist der  Stoffwechsel-Screening-Test, bei dem Blut aus der Ferse des Babys entnommen wird. Wird die U2 nicht in der Klinik gemacht, unbedingt einen Kinderarzt aufsuchen! Als erster objektiver Hörtest muß neuerdings bei allen Neugeborenen angeboten werden. Auch eine Aufklärung über die Prevention des plötzlichen Kindstodes (SIDS) gehört zu dieser Vorsorgeuntersuchung.

U3    Diese Untersuchung erfolgt im Alter von 3-5 Woche. Wenn die U2 noch im Krankenhaus erfolgt ist, ist dies meist der erste Kontakt mit uns. Wir untersuchen Haut, Herz, Lunge, die Bauch- und Geschlechtsorgane sowie Augen und Ohren. Der Bewegungsapparat und insbesondere die Hüftgelenke, werden überprüft. Hierfür ist eine Ultraschall-Untersuchung vorgesehen. Unfallverhütungstipps sind bei Vorsorgeuntersuchungen immer wieder aktuell anzubringen.

U4    Der Säugling ist inzwischen deutliche wacher und interaktiver geworden. Wie bei allen Vorsorgeuntersuchungen werden die Körpermaße erhoben und ins Untersuchungsheft eingetragen. Es folgte eine vollständige körperliche Untersuchung. Bei Jungen wird geprüft, ob beide Hoden im Hodensack zu tasten sind. Die Entwicklung der Muskulatur, die Bewegungs- und Koordinationsfähigkeit sowie das Verhalten des Kindes werden beurteilt (die psychomotorische Entwicklung). Zum der Termin der U4 sollte spätestens die ersten regulären Schutzimpfung (6-fach plus Pneumokokken) begonnen werden. Die Impfungen werden nach einem und nach weiteren zwei Monaten bzw. am Ende des ersten Lebensjahres wiederholt.


U5   Nun wird meist spielerisch die bisherige Entwicklung beurteilt. Sind relevante Verzögerungen auszumachen? Wie bei allen Vorsorgeuntersuchungen erfolgt auch jetzt eine eingehende Körperliche Untersuchung. Die korrekte Seh- und Hörfähigkeit  spielen eine wichtige Rolle, denn das Kind nimmt seine Umwelt nun zunehmend optisch akustisch war. Fixiert das Kind mit den Augen Spielzeuge und greift gezielt danach? Ist ein Schielen zu beobachten? Richtet sich das Kind im Oberkörper mühelos auf und hält es bereits einigermaßen das Gleichgewicht?

U6    Es geht auf das Ende der Säuglingszeit zu: Ein großes Thema ist nun die Mobilität: Wie krabbelt oder sitzt das Baby. Zieht es sich an Möbeln hochzieht? Oder vielleicht macht es schon die ersten Schritte. Auch die sprachlichen Fortschritte werden natürlich begutachtet (Doppellaute wie "mamam" oder "papap" ), genauso wie das Spielverhalten (das Kind sollte in diesem Alter in der Lage sein, Gegenstände mit Daumen und Zeigefinger zu ergreifen (Scherengriff)). Ist das Kind sehr anfällig für Infekte, sollte dieses Thema auf jeden Fall mit dem Arzt besprochen werden. Auch die Masern-Mumps-Röteln- sowie eventuell die Windpocken-Impfung sollte jetzt stattfinden.
Die bis zur U4 begonnenen Impfungen (Grundimmunisierung) sollte nun abgeschlossen sein.
Die U 6 sollte nicht gerade dann stattfinden, wenn das Baby mitten in der Fremdelphase ist.

U7  Die siebte Vorsorgeuntersuchung (U7) findet zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat statt. Die üblichen körperlichen Untersuchungen und Messungen werden durchgeführt. Dabei achtet der Arzt auf Über- oder Untergewicht, Minderwuchs, Fehlstellungen des Beckens, der Beine, der Füße und der Wirbelsäule. Das Kleinkind sollte nun sicher laufen können sowie mit Halt Treppenstufen steigen. Das Sprachvermögen und -verständnis des Kleinkindes sollten so gut entwickelt sein, dass es einfache Sätze bilden, Fragen verstehen und auf sie reagieren kann. Im Sozialkontakt versuchen sich Kinder dieses Alters durchzusetzen.


U7a  34. bis 36. Lebensmonat . Eingehend wird der Entwicklungssand (motorisch und psychisch) des Kindes beurteilt.

U8
  Im Vordergrund des allgemeinen Untersuchung stehend Haltung, Feinmotorik und Muskeln. Soziale Selbstständigkeit. Der Zahnstatus wir erhoben, da jetzt das Milchgebiss meist vollständig ist. Ggf. erfolgen erneut ein Hör- und Sehtest. Auch nach Sprachfehlern wird gesucht (z.B. Stottern oder Lispeln).
Das Kleinkind sollte in diesem Alter mindestens drei Sekunden auf einem Bein stehen können. Wie verläuft die Entwicklung des Sozialverhaltens des Kindes? Die Kinder führen in diesem Alter Rollenspiele durch, suchen Freundschaft mit Gleichaltrigen und können sich mit anderen unterhalten. Was macht die Sauberkeit?

U9   Die neunte Vorsorgeuntersuchung (U9) findet zwischen dem 60. und 64. Lebensmonat (etwa fünf Jahre) statt. Die Untersuchungen der U8 werden wiederholt, zusätzlich wird der Zahnstatus überprüft. Der Sehtest erfolgt mit Hilfe von Bildtafeln und prüft das räumliche Sehen und die Farbwahrnehmung des Vorschulkindes. Das Kind sollte zu diesem Zeitpunkt auf einem Bein hüpfen und fünf Sekunden stehen können. Es kann jetzt weitgehend fehlerfrei sprechen und ausdauernd mit Gleichaltrigen spielen. Die Eltern werden nach Hinweisen für chronische Erkrankungen des Kindes gefragt. Der Arzt überprüft den Impfstatus und führt gegebenenfalls Auffrischimpfungen durch.

U10 bzw. J1    Erst seit wenigen Jahren unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen die U10 bzw. erste Jugendgesundheits-Untersuchung. Zielgruppe sind die 12- 15 jährigen Schulkinder am Begin bzw. mitten in der Pubertät. Neben der ausführlichen körperlichen Untersuchung sind das Körperwachstum, das Gewicht und die sexuelle Entwicklung wichtige Themen. Noch fehlende Impfungen bzw. der en Auffrischung können durchgeführt werden. Auch geht es in einem Gespräch mit dem Jugendlichen über Empfängnisverhütung, Lebens- und Essgewohnheiten, Rauchen, Alkohol- und Drogenmissbrauch, Aids-Vorbeugung und Probleme in Schule und Familie.
Weitere Informationen auch auf der Web-Seite
www.j1-info.de  der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

 
 
STARTSEITE   |   IMPRESSUM   |   DATENSCHUTZ
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü